Agenda Aktivitäten Begleitung Kontakt Texte und Bilder Predigten Downloads  

Die Tanguera (Jasmine Suhner)

Jasminb.jpg

Fürs Gespräch brauche ich nur die Treppe hochzugehen. Jasmine Suhner wohnt seit Frühling dieses Jahrs in der Wohnung oben im Pfarrhaus. Auf dem Tisch liegt neben den theologischen Lehrbüchern auch eins über Tango.

Sie sei auch jetzt, in der Prüfungszeit, viel am Tanzen, sagt Jasmine, das tue ihr körperlich und seelisch gut. Tango, fährt sie fort, sei „mehr als ein Hobby“. „Tango ist eine Lebenshaltung. Zwar tanze ich auch Salsa und Standard. Doch Tango hat verändernde Kraft. Du lernst, offen auf andere zuzugehen. Dabei spielt es keine Rolle, welchen Alters und welcher Herkunft die Tanzenden sind. Man begegnet sich, ein Ich, ein Du, die Musik ist die gemeinsame Basis – und niemand weiss, was dabei entsteht.“

In dieser Lebenshaltung sieht Jasmine ein Modell für Seelsorgegespräche und insgesamt für das Leben einer Kirchgemeinde. „Es geht“, sagt sie, „darum, sich auf das Ungeplante einzulassen. Natürlich gibt es Techniken, wie auch in der Seelsorge oder im Gemeindeaufbau, doch die führen nicht dazu, etwas zu erreichen, sondern eher, Hindernisse und Hemmungen abzubauen, um wieder natürlich zu werden: der oder die zu werden, die ich ursprünglich bin.“

Der ungläubige Thomas als Patron
Jasmine Suhner ist zusammen mit vier Schwestern in Rebstein im Rheintal aufgewachsen. Der Vater ist Ingenieur und Musiker, die Mutter Katechetin. Ihre Maturaarbeit schrieb sie über die „Thomas-Messe“, eine alternative Gottesdienstform, die sich im Sinn ihres Patrons, des „ungläubigen Thomas“, an „Ungläubige, Zweifler und andere gute Christen“ wendet.

Später, während des Studiums, war sie Präsidentin des „Netzwerks Junge Erwachsene“ der St. Galler Kirche. Zielgruppe der vom Netzwerk veranstalteten Angebote sind junge Menschen, die sich für Religion interessieren, aber nicht unbedingt für die Institution Kirche – und die gleichzeitig in ihrem Suchen und Fragen offen sind, sich, wie Jasmine pointiert sagt, nicht „vorschreiben lassen, was sie zu glauben haben“, wie das in Freikirchen zuweilen der Fall sei.

Man castete also – „Kirche sucht Music-Stars von Morgen“ – eine Band, die heute noch, fünf Jahre nach ihrer Entstehung, gefragt ist. Man feierte Pop-Gottesdienste und liess Prominente wie den früheren Fussballgoalie Jörg Stiel predigen. All das sei sehr frei gewesen, sehr experimentell und stets von der Frage begleitet, welche Traditionen es zu erhalten, zu verlassen, neu aufzunehmen gelte. „Zum Erfolgsrezept des Netzwerks gehört, die Leute mitmachen zu lassen, ernst zu machen mit dem Priestertum aller Gläubigen, und Gemeinschaft zu ermöglichen, in der Glaube und Zweifel gelebt und geteilt werden können.“ Das sei auch ihr Anliegen fürs Vikariat: in dieser Gemeinde, mit den Menschen vor Ort, ihren Glauben, ihre Zweifel, ihre Spiritualität zu teilen. In der Kirche ihren Platz zu suchen und, hoffentlich, auch zu finden.

„Glauben lernen“
Ihr Studium verdiente sich Jasmine Suhner unter anderem als Assistentin des Professors für Praktische Theologie. Dort befasste sie sich mit Menschenrechten und Milieustudien. Das wissenschaftliche Arbeiten fasziniert sie und liegt ihr. Doch es gibt etwas, das über die Wissenschaft hinausgeht und ihr keine Ruhe lässt. Sie möchte, sagt sie mit einem berühmten Wort von Dietrich Bonhoeffer, „glauben lernen“. Glauben woran? „An das Gute.“ Was ist das Gute? „Alles, was das Leben und die Liebe fördert.“

Das Gespräch wirkt nach. Kaum bin ich die Treppe wieder runtergestiegen, erhalte ich eine E-mail: Vielleicht sei „hoffen“ das treffendere Wort als „glauben“, schreibt sie darin. Auch „träumen“ und „sich einsetzen“ für alles, was das Leben und die Liebe (oder auch einfach: die Freude) fördere. Dass all dies Verben sind und keine Substantive, sei kein Zufall: Es gehe für sie um Erleben, um Entwicklung, um Prozess, eben: um Tango.

Andreas Fischer

Erschienen in: Gemeindeseite Nr.18 vom 30. September 2011

 
Die Gemeindeseite als PDF-Dokument
mehr...
Sommergottesdienste "Stein um Stein"
mehr...
Fotos von vergangen Anlässen
mehr...
Die Website finden Sie hier
mehr...
Nächste Anlässe:
Bibelteilen
Am 23.10.2019 um 12:00 Uhr
Kirchgemeindehaus, Stettbachstrasse 58, Pfarrteam
mehr...
Malatelier für Kinder und Jugendliche mit einer Beeinträchtigung
Am 23.10.2019 um 14:00 Uhr
Kirchenzentrum Saatlen, Saatlenstrasse 240, Nora Wittlinger
mehr...
Malatelier für Kinder und Jugendliche mit einer Beeinträchtigung
Am 23.10.2019 um 15:00 Uhr
Kirchenzentrum Saatlen, Saatlenstrasse 240, Nora Wittlinger
mehr...
Bildungsabend
Am 23.10.2019 um 19:00 Uhr
Kirchenzentrum Saatlen, Saatlenstrasse 240, Jiri Dvoracek, Pfarrer
mehr...
Erste Kirchenkreisversammlung
Am 24.10.2019 um 19:00 Uhr
Kirchenzentrum Saatlen, Saatlenstrasse 240, Andi Stoll, Präsident Kirchenkreiskommission
mehr...
Musikalische Vesper
Am 25.10.2019 um 19:00 Uhr
Kirche Saatlen, Saatlenstrasse 240, Kirchenmusik- und Pfarrteam
mehr...
Gottesdienst mit Taufe
Am 27.10.2019 um 10:00 Uhr
Alte Kirche St. Niklaus, Pfarrteam
mehr...